Suchfunktion

Gerichtsvollzieher/in (LL.B.)


Auf dieser Seite erhalten Sie Informationen über die Ausbildung zur/zum Gerichtsvollzieher/in (LL.B.).

  • Allgemeine Informationen
  • Aufgabengebiet
  • Bewerbung
  • Auswahlverfahren
  • Informationen

 

I. Allgemeine Informationen

Der Studiengang Gerichtsvollzieher/in (LL.B.) ist neu und wird bundesweit erstmals ab 01.09.2016 in Baden-Württemberg angeboten.

Als Teil der Justiz tragen Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher dazu bei, Gerichtsentscheidungen umzusetzen und den Rechtsfrieden unter den Beteiligten zu sichern.

Sie sind auch befugt, eigentverantwortlich über die zwangsweise Durchsetzung von Ansprüchen zu entscheiden - dabei sind sie ausschließlich an das Gesetz gebunden.
Abwechslung und Vielseitigkeit ergeben sich aus dem Mix von Büro- und Außendiensttätigkeiten.

  • Ausbildungsverlauf:
    Beginn: jeweils 1. September jeden Jahres - erstmals 2016 -
    Dauer: 3 Jahre
  • Fachwissenschaftliches Studium von insgesamt 24 Monaten an der Hochschule für Rechtspflege in Schwetzingen und praktische Ausbildung bei einem Amtsgericht und bei Gerichtsvollziehern
  • Während des Studiums:
    -  Beamtin/Beamter auf Widerruf mit der Dienstbezeichnung
       "Gerichtsvollzieheranwärter/in"
    -  monatliche Bezüge i.H.v. derzeit 1.213,78 EUR
  • Abschluss der Ausbildung nach Bestehen der einzelnen Themenmodule und der Bachelorarbeit und Verleihung des Grades "Bachelor of Laws" (LL.B.)

  • Berufseinstieg/-aufstieg:
    -
    Einstellung in den Landesdienst in Besoldungsgruppe A 9
    - Aufstiegsmöglichkeiten bis zur Besoldungsgruppe A 11
    - über die Beamtenbesoldung hinaus erhalten Gerichtsvollzieher/innen in
      Baden-Württemberg einen Anteil an den erwirtschafteten Gebühren als 
      zusätzliche Vergütung

 

 II. Aufgabengebiet:

Zu den Schwerpunkten der Gerichtsvollziehertätigkeit gehören unter anderem:

  • Zwangsvollstreckung sofern dafür nicht die Gerichte zuständig sind, z. B.:
    - Einholung einer Vermögensauskunft beim Schuldner oder bei Dritten
    - Pfändung von Sachen des Schuldners und deren Verwertung
    - Wegnahme einer beweglichen Sachen
    - Räumung einer Wohnung
  • Durchführung von Zustellungen wichtiger Dokumente

 

 III. Bewerbung:

 Wo?

    Oberlandesgericht
    -Verwaltungsabteilung-
    Olgastraße 2
    70182 Stuttgart

 Wann?

    bis spätestens 15. Januar

    Das Auswahlverfahren beginnt bereits im Oktober für den
    Einstellungstermin im Folgejahr.

 Wie?

    Im Rahmen des Online-Bewerbungsverfahrens. 

    Hierzu benötigen Sie folgende Unterlagen:

    -       Bewerbungssschreiben
    -       Bewerbungsbogen mit aktuellem Lichtbild
    -       vollständiger tabellarischer Lebenslauf 
    -       Zeugnisse der letzten vier Schulhalbjahre bzw.
            Zeugnisse und Unterlagen die den Erwerb der
            allgemeinen Hochschulreife, der Fachhochschulreife
            oder eines gleichwertig anerkannten Bildungsstand
            nachweisen
    -       evtl. Zeugnisse über Beschäftigungen und Prüfungen
            seit der Schulentlassung

 Voraussetzungen

    -       Abitur, Fachhochschulreife oder einen anderen
            zum Hochschulzugang berechtigenden
            Bildungsstand
    -       deutsche Staatsangehörigkeit oder eine der
            Staatsangehörigkeiten gemäß 
            § 7 Beamtenstatusgesetz
    -       gesetzliche Voraussetzungen für die Berufung
            in ein Beamtenverhältnis (z.B. gesundheitliche 
            Eignung)


Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung vorrangig in den Landesdienst eingestellt.

Das Auswahlverfahren für den Studiengang 1. September 2018 ist abgeschlossen.


Sie können sich ab sofort für den Studienbeginn 1. September 2019 bewerben:

Hier geht's zur Online-Bewerbung

 

 IV.      Auswahlverfahren

Geeignete Bewerberinnen und Bewerber werden zu einem Auswahlgespräch eingeladen. Das Auswahlgespräch besteht aus

               - einem Einzelgespräch (Dauer ca. 15 Minuten)
               - einem Schriftlichen Test (Dauer ca. 45 Minuten) und
               - einem anschließenden Gruppengespräch (Drauer ca. 40 Minuten)

Diese Auswahlinstrumente dienen der Feststellung, ob die Bewerberin bzw. der Bewerber über die notwendigen Schlüsselqualifikationen und Eigenschaften für den Vorbereitungsdienst sowie einer sich anschließenden Berufstätigkeit als Gerichtsvollzieherin oder Gerichtsvollzieher verfügt.

Die Auswahlentscheidung richtet sich nach Eignung und Befähigung der jeweiligen Bewerberin oder des jeweiligen Bewerbers.

V.      Informationen

www.mit-recht-in-die-zukunft.de

Bewerbungsbogen (Stand August 2018)

Modulhandbuch Gerichtsvollzieherstudium (Stand April 2016, PDF)

Verwaltungsvorschrift Vorbereitungsdienst der Gerichtsvollzieheranwärterinnen und -anwärter (Stand Mai 2016, PDF)

Ausbildungs- und Prüfungsordnung für den gehobenen Gerichtsvollzieherdienst (Stand Januar 2016, PDF)

Das Land Baden-Württemberg bietet über das JobTicket-BW einen monatlichen Zuschuss zum Gehalt in Höhe von 20 Euro bei Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel an. Weitere Informationen zu den beteiligten Verkehrsverbünden erhalten Sie unter

https://lbv.landbw.de/service/jobticket-bw


Ansprechpartner:

Sachbearbeiterin:

Frau Kolb
Telefon: 0711/212-3094
E-Mail: Jasmin.Kolb@OLGStuttgart.justiz.bwl.de

Referentin:

Frau Fuchs
Telefon: 0711/212-3220
E-Mail: Jennifer.Fuchs@OLGStuttgart.justiz.bwl.de

 

Fußleiste